Hochbett selbst gebaut

Also wurden diverse Shops im Internet besucht, es wurde gesucht aber nichts gefunden. Entweder war der Preis eher abschreckend, oder die Rezensionen. Also entschloss ich mich mal wieder zum Selbstbau – auch wenn meine Frau dem wie üblich skeptisch gegenüberstand.

Es kam der Tag, da beschlossen meine Jungs es wäre gut, wenn Sie ein Hochbett haben könnten. Auch meine Frau befand dies wäre eine super gute Idee. Natürlich sollten es am besten gleich 2 sein, noch besser auch gleich mit darunter liegendem Schreibtisch und überhaupt wäre es super toll, wenn man auch noch einen Schrank darunter haben könnte. Meine Jungs, bisher mit normalen Betten in Ihrem eigenen Schlafzimmer konnten es natürlich kaum erwarten endlich ein Hochbett, jeweils im eigenen Zimmer zu bekommen.

Die Materialen waren schnell gefunden. 4 Steher in 54×54, die Längsträger in 74×54 und die restlichen Teile aus Leimholz sollten es werden. Materialeinsatz unter 200€. Der Rest ist dann eigentlich einfach, man säge die Stützen auf eine passende Länge (in meinem Fall ca. 180cm), verziere sie oder auch nicht und befestige die Längsträger von innen geschraubt an an den Stützen. Damit alle 4 Teile dann auch halten wurden unterhalb der langen Seiten auf die Breite der Matratze dann noch quer mit ebenfalls 54×54 verbunden. Diese lassen sich dann von vorn und von der Seite prima mit Leimholz überdecken.

Das fertige Resultat in der Version 1.0. Natürlich, wie hätte es anderes sein können passiere dann das: Die Jungs verbrachten die erste Nacht getrennt in unterschiedlichen Zimmern und fanden das dann mega blöd. Also wurde kurzerhand das Kinderbett vorerst unter das Hochbett geschoben. Natürlich passte das der Mama nicht – also musste ein neuer Plan her. Da natürlich beide Jungs „oben“ schlafen wollten, es die Platzverhältnisse neben dem Fenster aber nicht zulassen 2x 90x200m Bett zu bauen, entschloss ich mich entgegen der Vorstellungskraft meiner Frau oben das Kinderbett anzubauen. Aktuell ist Junior II 5 Jahre und passt noch prima auf 140x70cm. Das wird natürlich in 1-2 Jahren zu knapp, aber derzeit geht es wirklich prima. Also bekam er einen Anbau im oberen Bereich. Dabei wurde auch gleich die Leiter noch etwas optimiert – falls jemand mit dem Gedanken spielt ebenfalls ein Hochbett zu bauen kann ich das nur als Tipp geben: Eine schräge Leiter erleichtert das Klettern nach oben und unten ungemein. Die Stufen wurden dabei mit einer Oberfräse in 74x54er Holz eingefräst und dann verleimt. Bei der oberen Stufe ist mir das leider nicht so 100% gut gelungen – stört aber nur den Papa…